Döbelner SC 02/90 e.V.

Homepage Original

Döbelner SC 02/90 e.V.

Willkommen beim Döbelner SC 02/90 e.V..

Wir freuen uns, dass Sie unsere Webseite besuchen, und möchten Ihnen auf diesem Weg möglichst viele nützliche Informationen über unseren Verein, unseren Sport und all das, was dazu gehört, bereit stellen. Wir sind ein Verein, der sich mit guter Jugendarbeit und attraktiv spielenden Mannschaften einen guten Namen erspielt hat.





 

Landesklasse Nord 2015-16

Mehrgenerationsportplatz erster Spatenstich

 
http://fussball-doebelner-sc.de/index2.php
Spielansetzungen Landesliga und Hallenturniere auf Homepage Fussball
  
 

Sachsenliga

Döbelner SC VfB Empor Glauchau 6:3 (0:2)

Mit einem wahren Torfestival und einem Spiel, das aus vielerlei Hinsicht in Erinnerung bleiben wird, hat sich der Döbelner SC nach drei Jahren aus der Sachsenliga verabschiedet und startet nun in der Landesklasse Nord einen Neuanfang. Neben der Leistungsexplosion in der zweiten Halbzeit war es für die Döbelner Anhänger unter den 120 Zuschauern besonders emotional, da alle Torschützen außer Sebastian Gasch das Trikot des Döbelner SC wohl vorerst zum letzten Mal getragen haben.

Ohne den erkrankten Trainer Thomas Kupper übernahmen Co-Trainer Uwe Zimmermann und Mannschaftsleiter Torsten May die Verantwortung der Truppe. Und sie gaben selber Elf, die vergangene Woche durch unbedingten Siegeswillen in Grimma 2:1 gewann, erneut die Möglichkeit sich auszuzeichnen. Doch von Einsatzwillen, Leidenschaft und Bereitschaft in die nötigen Zweikämpfe zu gehen war im ersten Durchgang nur sehr wenig zu sehen. Bereits nach acht Minuten wurden die Gäste zum Abschiedsgeschenk eingeladen. Nach einem Einwurf durfte der VfB unbedrängt bis in den Strafraum kombinieren, Carsten Pfoh war es schließlich vorbehalten, das 0:1 zu erzielen.

Ein Weckruf war das Gegentor in keinster Weise, die Döbelner bekamen einfach keinen Zugriff auf den Gegner. Marcel Tiepelt war es dann, der sich mehr einem Begleitservice als energischer Manndeckung im 16er erfreute und zum 0:2 vollendete. Die Döbelner bekamen in der ersten Halbzeit kein Bein vors andere und hatten keine einzig nennenswerte Chance. Somit waren die Döbelner Verantwortlichen gezwungen, zu handeln. Neben Patrick Peschel für den angeschlagenen Max Glaffig kam Torjäger Sebastian Gasch für den glücklos agierenden Rene Böttcher ins Spiel. Doch nicht alle Spieler hatten trotz früher Rückkehr auf den Rasen mitbekommen, dass Schiedsrichter Lukas Taugerbeck bereits wieder angepfiffen hat. Denn anders ist es nicht zu erklären, dass nach einem Freistoß von der Seitenlinie Glauchaus Carsten Pfoh ungestört und frei stehend am langen Pfosten zum 0:3 einnetzen durfte.

Dieser Gegentreffer war der Wendepunkt in einer Partie, deren Ausgang zu diesem Zeitpunkt noch keiner für möglich halten sollte. Verkürzen Anschluss Ausgleich hieß es binnen sieben Minuten. Waren die Döbelner in dieser Saison oftmals der Leidtragende durch gegnerische Tore binnen weniger Minuten, so zeigten sie eindrucksvoll, dass sie es auch tun können.

Nach einer Überzahlsituation spielte der abermals aufreibend spielende Patrick Lange zu Christian Partzsch, der mit einem straffen Schuss das 1:3 erzielte und nicht nur zur Aufholjagd blies. Als die Döbelner einen Freistoß in zentraler Position zugesprochen bekamen, schnappte sich Kapitän Sebastian Heyna die Kugel. Mit einem wahren Kracher schoss der das runde Leder aufs Tor. Torwart Lars Beier konnte den Ball nicht festhalten und es stand 2:3. Den Döbelner war anzusehen, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten, die Glauchauer wirkten geschockt. Und als Sebastian Gasch, sieben Minuten nach dem Treffer von Christian Partzsch, per Kopfball zum Ausgleich traf, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Doch damit war noch lange nicht Schluss. Christian Partzsch, der in dieser Partie nochmals zur Höchstform auflief, traf mit einem flachen Schuss ins lange Eck zur Führung der Döbelner. Und keiner glaubte mehr, dass es kein Döbelner Sieg werden würde. In der Schlussphase setzten Toni Bunzel und Nahdistanz und Florian Firley nach einer schöner Kombination mit dem 6:3 den Schlusspunkt mit dem Schlusspfiff.

Döbelner SC: Niepel, Zerge, Haberstock, Partzsch, Heyna, Morgenstern (60. Bunzel), Glaffig (46, Peschel), Banachowicz, Firley, Lange, Böttcher (46. Gasch)

VfB Empor Glauchau: Beier, Wagner, Groß, Illgen (62. Rothe), Pfoh, Jäger, Kuglan (62. Miska), Tiepelt, Fischer (72. Labrenz), Weise, Gasser

Tore: 0:1 Pfoh (8.), 0:2 Tiepelt (22.), 0:3 Pfoh (47.), 1:3 Partzsch (53.), 2:3 Heyna (57.), 3:3 Gasch (60.), 4:3 Partzsch (72.), 5:3 Bunzel (81.), 6:3 Firley (90.)

Schiedsrichter: Lukas Taugerbeck (Dresden)
Zuschauer: 120

link Spielberichte,Video,Bilder

link Spielberichte

Sportgruppe DSC- WG Fortschritt

LA Mai 2014

Anmeldung Kegelbahn

Anmeldung Kegelbahn über Sportfreund Junghanns Tel.: 03431 7439039 oder 0178 4782379

Kegelbahn für jeden nutzbar

Auszug DA vom 3.5.2013

Hochwasser 3.6.

Heinz Gruner Sportpark Döbeln

Luftbild DSC

Letzte Änderung am Samstag, 18. Juli 2015 um 16:41:07 Uhr.

00006225

Optimierung für Smartphone

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.